Online | Onlineveranstaltung | Gedenkfeier

Aufzeichnung des Livestreams Gedenkfeier am Bullenhuser Damm 2022

Mi. 20.04.22 17:00 Uhr

Livestream

Aufzeichnung des Livestreams zur Gedenkfeier der Vereinigung Kinder vom Bullenhuser Damm

Erstmals seit Beginn der Pandemie findet wieder eine Gedenkfeier als Präsenzveranstaltung für die ermordeten 20 Kinder und 28 Erwachsenen statt. Rund 30 Familienangehörige der ermordeten Kinder aus Israel, den USA, Frankreich, Belgien und Deutschland nehmen teil, darunter auch drei Holocaust-Überlebende:

Grete Hamburg ist die Schwester des ermordeten Jungen Walter Jungleib, sie hat Auschwitz und ein Arbeitslager überlebt; die Schwestern Andra und Tatiana Bucci sind die Cousinen des ermordeten Jungen Sergio de Simone, sie kamen mit ihm 1944 nach Auschwitz. Für ihre umfangreiche Erinnerungsarbeit sind sie Anfang März mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Die beiden sind auch Protagonisten in der Dokufiction „Nazijäger - Reise in die Finsternis“, die in der ARD-Mediathek abrufbar ist.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird der Vereinigung zur Gedenkfeier ein Grußwort übersenden. Carola Veit, Präsidentin der Hamburger Bürgerschaft, und die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank werden Grußworte sprechen. Prof. Dr. Detlef Garbe hält die Rede und viele Jugendliche und junge Menschen beteiligen sich am Gedenken.

Im Anschluß lädt die Vereinigung alle Hamburgerinnen und Hamburger um 18 Uhr zu einem öffentlichen Gedenken in den Rosengarten einladen. Jede und jeder ist willkommen, gemeinsam mit den Familienangehörigen der Kinder aus dem In- und Ausland daran teilzunehmen und für die ermordeten Kinder und Erwachsenen Blumen oder Steine niederzulegen.

Die Vereinigung Kinder vom Bullenhuser Damm wurde 1979 von Angehörigen der ermordeten Kinder und Hamburger Bürgern gegründet, u.a. von dem Journalisten Günther Schwarberg, der das Verbrechen 1979 durch eine Artikelserie im Magazin STERN sowie mehreren Publikationen einer breiten Öffentlichkeit bekannt machte. Durch aufwendige Recherche fand Schwarberg Angehörige der ermordeten Kinder.

1980 gründete die Vereinigung die Gedenkstätte Bullenhuser Damm und 1983 wurde ein Rosengarten mit Gedenksteinen angelegt. Seit mehr als 40 Jahren organisiert die Vereinigung die jährliche Gedenkfeier am 20. April und hält den Kontakt zu den Angehörigen. Seit 1999 ist die Gedenkstätte eine Außenstelle der KZ-Gedenkstätte Neuengamme. 2011 wurde die Gedenkstätte umgebaut und eine neu konzipierte Ausstellung eröffnet. Seit 2017 gibt es eine mobile Ausstellung der Vereinigung, die in Schulen gezeigt werden kann.

 

Veranstalter

Mi 20.04.22

17:00 Uhr

Termin speichern (.ics)

Livestream